Urlaubsanspruch von Teilzeitkräften und Mini-Jobbern

Auch Teilzeitkräfte und geringfügig Beschäftigte haben Anspruch auf Urlaub. Das Bundesurlaubsgesetzt macht diesbezüglich keine Unterscheidung. Deswegen hat auch jeder Arbeitnehmer Anspruch darauf, der Arbeit mindestens vier Wochen lang fernzubleiben.

Allerdings muss der Urlaubsanspruch auf die wöchentliche Arbeitszeit umgerechnet werden. Die Teilzeitkraft hat also anteiligen Urlaub.

Beispiel:

Jobbt ein Student beispielsweise einmal in der Woche für 8 Stunden in einem Restaurant,  hat er ebenso wie alle anderen Arbeitnehmer Anspruch darauf, vier Wochen frei zu nehmen. Dazu benötigt er aber keine 24 – sondern anteilig nur 4 Urlaubstage.